soundcloud war eine Auftragsarbeit für das Festival from something to nothing 2018 (kuratiert von Franz Xaver) (AT)

gemeinsam mit Klaus Filip
photos: Sophia Wiegele

Zwei Laserstrahlen werden durch eine Wasserdampfwolke geleitet. Das Licht dieser Laser wird durch die aleatorische Unordnung der inneren Struktur des ephemeren Nebelobjekts gebrochen und sichtbar gemacht Im weiteren Verlauf werden die Laserstrahlen über Spiegelumlenksysteme an die Abhörstation, die sich ca. 50 – 100 m vom Nebelobjekt entfernt befindet, weitergeleitet. Das rhythmisierte Licht wird nach der Idee des Photophons (Graham Bell, 1880) durch zwei Photozellen, die an der Abhörstation angebracht sind, zu hörbaren Tönen.

Die beiden Laserstrahlen vermessen verschiedene Orte innerhalb der Wolke. Durch die stereophone Abhörsituation, werden Räume, die sich aus den Differenzen der inneren Unordnung der Wasserwolke ergeben, akustisch erschlossen.

Die Zusammensetzung und der zeitliche Verlauf der Dichte des Nebels wird mit einem, durch ein Arduino-Board angesteuertes, 4-Kanal-Wasserventil zeitlich manipuliert. Jeder Kanal steuert den Wasserfluss in verschiedenen Nebeldüsen und Wassersprinklern, um unterschiedliche akustische Dramaturgien zu erzeugen.

 

Prev Posthaus r.n.
Next PostDAN

Other Items

  • Image

    erweiterung ferrarischule

    Architektur, Wettbewerb

  • Image

    fenstersturz

    kuratorisches Konzept

  • Image

    versunkene Gärten

    Architektur, Wettbewerb